Gechichte

2013
Erweiterung Chromstahl Schlosserei
Anschaffung einer neuen hydraulischen Abkantpresse

2010
Seit der Firmenübernahme 1990
erstmaliger Wechsel in der operativen Unternehmensführung.

2010
Inbetriebnahme einer neuen Laser Schneidmaschine Bystar 3015 mit 4400 W

2008
Anschaffung eines CNC Vertikal-Bearbeitungscenters AWEA BM-1400

2007
Anschaffung einer neuen hydraulischen Abkantpresse Beyeler

2005
Ausgliederung aus der Buser Holding AG

2004
Büroerweiterung

2002
Anschaffung einer neuen CNC-Laserschneidanlage, 4000 Watt mit integriertem Blechlagersystem

2001
Erweiterungsbau mit moderner Malerei (Spritzkabine und Trockenraum)

2000
Umstrukturierung der Buser-Gruppe zur Buser Holding AG
Abbruch alter Hochbau, elfte Bauetappe

1998
QM Zertifizierung ISO 9001
Anschaffung eines CNC-Bearbeitungscenters. Einbau neue Garderobe, zehnte Bauetappe

1996
Erweiterung Fertigungshalle, neunte Bauetappe
Die Montage wird ausgebaut.

1995
QM Zertifizierung ISO 9002
Rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Verstärkung der rostfreien Metallverarbeitung
Neue Bystar Laserschneidanlage, 2800 Watt mit automatischer Lade- und Entladestation
(Erster Betreiber in der Schweiz)

1992
Verstärkung im Bereich anspruchsvolle Schlosserei und Blechbearbeitung
Anschaffung einer NC-gesteuerten Abkantpresse und Blechtafelschere

1990
Die DYNO AG wird durch die Fritz Buser AG in Wiler übernommen.
Als eigenständiges Unternehmen operiert die DYNO AG als reiner Zulieferbetrieb.

1989
Achter Erweiterungsbau Büro- und Wohngebäude

1988
Anschaffung einer neuen 1000 Watt Laserschneidanlage

1987
Siebter Erweiterungsbau Laserhalle

1984
Einstieg in die Technologie des Laserstrahlschneidens (Betreiber der ersten Bystronic Laserschneidanlage, 500 Watt)

1982
Einführung EDV-Netzwerk

1981
Sechster Erweiterungsbau

1975
Fünfter Erweiterungsbau

1974
Erste NC-Bearbeitungsmaschine

1972
Eigenentwicklungen von Leimautomaten, Mitfahrstapler und Garage-Betriebseinrichtungen

1971
Dritter und vierter Erweiterungsbau

1968
Anschaffung einer Tafelschere und Abkantpresse. Die Blechbearbeitung wird aufgenommen.

1967
Zweiter Erweiterungsbau

1966
Erster Erweiterungsbau

1965
Übernahme der Firma durch die Söhne von Ernst Erb. Das Unternehmen wird vermehrt zum Zulieferbetrieb, 80% der Produktion für den Webmaschinenhersteller Sulzer AG.

1961
Kurzzeitige Verlegung des Unternehmens nach Mülhausen im Elsass

1955
Übernahme der Firma durch Ernst Erb
Umstellung auf Eigenentwicklungen im Textilmaschinensektor (Handstrickapparate, Knüpfmaschinen, Knäuelmaschinen)

1954
Umwandlung in die Aktiengesellschaft DYNO AG

1938
Umzug nach Aefligen, DYNO wird als Produktenamen verwendet.
Erweiterung des Sortiments auf Kleinmotoren und Kleinfräsmaschinen

1932
Gründung der Einzelfirma von Jakob Klemenz-Schenk, Produktion von magnetischen Dynamos für Velos und Motorräder in Langenthal und Burgdorf